Paroexcellence
Patientenbereich

Über uns

Entstehung und Aufgaben der Studiengruppe ParoExcellence

Die Zahnärztekammer Nordrhein unterstützt seit einigen Jahren unter der organisatorischen Leitung des Karl-Häupl-Institut die Fortbildung von Zahnärztinnen und Zahnärzten in den unterschiedlichsten Bereichen der Zahnmedizin.
Durch das weite Sprektrum der zahnmedizinischen Spezaliesierungen bietet die Zahnärztekammer ein breit aufgestelltes Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten in Form von Qualitätszirkeln.

ParoExcellence ist eine der ersten Studiengruppen am Karl-Häupl-Institut und ist seit 1996 ununterbrochen tätig. Der Fachbereich Parodontologie ist die Kernkompetenz der Gruppe und stand auch Pate bei der Namensgebung. Ursprünglich arbeitete und veröffentlichte die Gruppe unter dem Namen Gingiva Nostra. Im Zuge der steigenden öffentlichen Präsenz nannt sich die Gruppe unter identischen Strukturen und Inhalten in ParoExcellence um.

Zielsetzung der Studiengruppe und Ihrer Mitglieder war und ist es, die neuesten Erkenntnisse auf allen Gebieten der Zahnheilkunde aber besonders der Parodontologie im In- und Ausland kennenzulernen und weiterzuvermitteln.
Die Studiengruppe Parodontologie veranstaltet regelmäßig Intensivseminare und Arbeitskurse mit bekannten nationalen und internationalen Referenten.
Mitglieder der Studiengruppe Parodontologie vermitteln auch als Kursgeber Wissen und praktische Erfahrung an zahnärztliche Kollegen und beteiligen sich an Veröffentlichunge . Das ständig aktualisierte Programm bietet Fortbildung auf höchstem Niveau für Mitglieder und Gäste der Studiengruppe.
Ein wesentlicher Teil des Fortbildungkonzeptes sind praktische Arbeitskurse. Die Zusammenarbeit mit unseren Mentoren innerhalb einer kleinen Arbeitsgruppe dient der Optimierung der Qualität und durch den persönlichen Kontakt mit unseren Referenten soll ein Netzwerk zwischen Praktikern und Hochschullehrern gebildet werden.

Die folgenden Inhalte stehen hierbei im Mittelpunkt:
Intensives praktisches Arbeiten mit Patienten innerhalb einer kleinen Arbeitsgruppe, unter Supervision eines Referenten.
Diskussion und Aufarbeitung diagnostischer und therapeutischer Konzepte.
Kurzreferate über den Stand der aktuellen nationalen und internationalen Literatur im Bereich der Parodontologie.
Fall- und Planungsbesprechung aktueller Behandlungsfälle aus der täglichen Praxis der Studiengruppenmitglieder.
Dokumentation komplexer Behandlungsabläufe.
Kommunikation bzgl. zahnmedizinischer Fragestellungen über unsere Internetplattform www.parodontologie.org
Kollegialer Austausch unter der Spezialisten zu Fragestellungen aus Wissenschaft und Praxis Stellung nehmen.